Interessantes aus Wissenschaft und Forschung

AKTUELL  |  ARCHIV  |  KONTAKT
 

 
Bakterien als Denkmalpfleger
Gebäudesanierung mit Mikroorganismen


(umg.info 2006_09) Feuchtes Mauerwerk ist ein weit verbreitetes Pro­blem in alten Gebäuden. Eine Untersuchung soll klären, ob Bak­te­rien bei der Trockenlegung helfen können.
In vielen Fällen sind Wasser anziehende Salze für feuchte Mauern verantwortlich. Besonders in alten Gebäuden, die einst als Ställe genutzt wurden oder ungereinigtem Abwasser ausgesetzt waren, finden sich in den Ziegeln stark hygros­kopisch wirkende Nitrate. Je nach Temperatur kristallisieren sie aus oder gehen in Lösung und führen durch den Kristallisationsdruck zu Materialschäden. Zur Sanierung müssen die Wände deshalb zuerst entsalzt werden. Die meisten herkömmlichen Methoden sind umwelt­belastend und teuer. Mikroorgansimen sind möglicherweise eine brauchbare ökologische Alternative.
Erste Versuche mit geeigneten Bakterienstämmen verliefen viel­ver­sprechend. Die mittels Kompressen auf das Mauerwerk aufgebrachten Mikroorganismen wandeln die Nitrate in Luftstickstoff um.


Bretschneider, A., Marten, P., Schumann, R., Venzemer, H. & U. Karsten (2005): Bakterien: Entsalzungskünstler in der Denkmalpflege. Biologie in unserer Zeit 35 (2): 158-159


Keywords: Denkmalpflege, Gebäudesanierung, Bakterien
 

 


© UMG Umweltbüro Grabher | Meinradgasse 3, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 65564 | office@umg.at | www.umg.at